Der Raiffeisen CSE (Certified Supervisory Expert)

International anerkannter Aufsichtsexperte

CSE DiplomRomana Gschiel-Hötzl, Bakk. CSE bei der Diplomverleihung in der RBI


Mit Kompetenz plus, dem Raiffeisen Campus Lehrgang für Spitzenfunktionäre, werden Sie als Eigentümervertreter fundiert auf Ihre vielfältigen Aufgaben im Bankenalltag vorbereitet und in Ihrer Tätigkeit gefestigt. Bei der Aufsichtstätigkeit in einer nicht genossenschaftlichen Organisation spielen aber noch weitere Faktoren eine Rolle, die zusätzliches Know-how voraussetzen. Wenn Sie Interesse an der Verbreiterung Ihres (Wissens-)Horizonts haben und sich beispielsweise dafür interessieren, wie Aufsicht und Kontrolle in Aktiengesellschaften ausgeübt wird, lassen Sie sich zum Certified Supervisory Expert ausbilden.
 

Zwei Stufen zum CSE

Die CSE-Zertifizierung erfolgt nach einem zweistufigen Verfahren:

  • Stufe 1: Absolvierung des Raiffeisen CSE-Tutoriums
  • Stufe 2: Kommissionelles Hearing mit Experten der Wirtschaftskammer Österreich und von Raiffeisen.

Bei allen Schritten erhalten Sie persönliche Unterstützung durch den Raiffeisen Campus.

 

Nachweislich zertifiziert

Wer dieses zweistufige Verfahren durchläuft, darf sich „Certified Supervisory Expert“, also zertifizierter Aufsichtsexperte, nennen und gilt sodann als international anerkannter Experte, der auch außerhalb von Raiffeisen ein Aufsichtsmandat ausübend darf.

 

Der Weg zum zertifizierten Aufsichtsrat

Das international anerkannte Diplom zum Certified Supervisory Expert setzt eine intensive Schulung im Bereich Gesellschaftsrecht, Börsenrecht, Finanzmarkt und Regulatorik voraus. Im Mittelpunkt steht jedoch immer die praktische Umsetzung bei den Kontrollaufgaben eines Aufsichtsrats in den verschiedenen Rechtsformen wie Aktiengesellschaft, GmbH, Stiftung oder Verein. Beispielhaft seien hier einige Themenbereiche aufgezählt: Welche Rechte und Pflichten hat ein Aufsichtsrat? Wie kommt ein Aufsichtsrat zu den für seine Arbeit notwendigen Informationen? Welche Bedeutung hat der Corporate Governance Kodex? Welche Haftungen sind zu berücksichtigen und wie geht man damit um? Wer wählt den Aufsichtsrat und wie organisiert er sich mit Ausschüssen, Sitzungswesen und Geschäftsordnung? Welche besonderen  Verhaltensweisen sind im Krisenfall – wie z.B. Insolvenz oder Malversation – angebracht?

 

Wir gratulieren den Absolventen

Wir freuen uns, dass bereits 65 SpitzenfunktionärInnen die CSE Ausbildung abgeschlossen haben.
 

Alle bisherigen CSE-Absolventen (klicken zum Aufklappen)

  • Mag. Alge Michael, Raiffeisenlandesbank Vorarlberg
  • Auer-Welsbach Carl, RB Korneuburg eGen
  • Ing. Mag. (FH) Barbist Paul, RB Reutte
  • Betr.oec. Bayer Thomas, RB Au reg.Gen.mbH.
  • Mag. Bereuter Timo, RB amKumma
  • Dr. Boyer Leopold, RK Zistersdorf-Dürnkrut
  • Ing. Burgschwaiger Peter, RB Maria Alm-Hinterthal
  • Dr. Daumann Tanja, RBI AG
  • Dipl. Ing. Dorner Andreas, RB Mittelbregenzerwald
  • Dr. Forster Richard, RB Rankweil
  • Dr. Frank Erich, RB Wolkersdorf
  • Frauenschuh-Weiglmeier Margareta, RB Köstendorf-Neumarkt-Schleedorf
  • Mag. Geyer Christa, Raiffeisen Kapitalanlage GmbH
  • Mag. Gosch Andreas, RLB Vorarlberg
  • Griesbacher Johann, RB St. Stefan-Jagerberg-Wolfsberg
  • Mag. Gruber Georg, RBI AG
  • Ing. Gruber-Doberer Leopold, RB Mittleres Mostviertel eGen
  • Mag. Grüsser Christian, RB Region Baden
  • Gschiel-Hötzl Romana, RLB Steiermark
  • Mag. Habring Johann, RB Gampern
  • Ing. Handlbauer Alfred, RB Region Baden
  • Handler Marion, RB Schneebergland
  • Hopfner Wilfried, RLB Vorarlberg
  • Mag. Kastner Bettina, ÖRV
  • Kerbl Reinhard, RLB Nö/Wien
  • Dr. Kessler Jürgen, RLB Vorarlberg
  • DI Dr. Kindler Alfred, RB Bad Radkersburg-Klöch
  • Mag. Korda Andreas, Raiffeisen Holding
  • DI Kossina Gerhard, RRB Mödling
  • Mag. Krenn-Ditz Ingrid, RBI AG
  • Mag. Krismer Gert, RB im Walgau eGen
  • Dr. Krist Richard, RRB Mödling
  • Mag. Kubesch Michael, RB im Rheintal
  • DI Kurz Johann, RBB Mattersburg eGen
  • Mag. Lehr Christoph, RB NÖ-Süd Alpin eGen
  • Liebscher Rainer, RB Vitis
  • Mag. Lutz Monika, RB Bludenz-Montafon
  • Mag. Mezgec Petra, RB Eberndorf
  • Moosbrugger Wolfgang, RLB Tirol
  • Mag. Moser Gebhard, RB Vorderland
  • Dr. Moser Volker, RLB Kärnten
  • Müller Dietmar, RLB Vorarlberg
  • Napetschnig Alex, RB Völkermarkt
  • Dipl.-Ing. Nefischer Adolf, RB Perg
  • Ing. Nußbaumer Dietmar, RB Vorderbregenzerwald
  • DI Dr. Oswald Gerhard, RB Mittleres Lavanttal
  • Pataki Roland, RB Region Baden
  • Ing. Rammerstorfer Walter, RB Gramastetten-Herzogsdorf
  • Ing. Reichmann Josef, RB NÖ-Süd Alpin eGen
  • Mag. Schamberger Stefan, RB Region Ried i.I.
  • DI Dr. Scherz Wolfgang, RB NÖ-Süd Alpin eGen
  • Mag. Dr. Schiffner Werner, RRB Hall in Tirol
  • Schmiedtbauer Günter, RB Hitzendorf-Rein
  • Schöner Dietmar, RB Region Schallaburg eGen
  • Mag. Dr. Schuckert Brigitte, RB Laa/Thaya
  • Schwarzenbacher Gottfriedn, RB Wagrain-Kleinarl eGen
  • Schweinberger Andreas, RB Oberpinzgau eGen
  • Mag. CSE Sihn-Weber Andrea, RBI AG
  • DI Spanz Siegfried, RBB St.Veit a.d.Glan-Feldkirchen
  • Ing. Spari Karl-Heinz, RB Lipizzanerheimat
  • Dr. Stefan-Friedl Michaela, Raiffeisen-Holding NÖ-Wien
  • DI Stummer Herbert, RBB Oberpullendorf
  • Dr. Tacho Helmut, RB NÖ-Süd Alpin eGen
  • Mag. Ursch Christian, RLB Vorarlberg
  • Wriesnig Anna, RB Eberndorf

Stand: 11.03.2019

 

Interview mit Adolf Nefischer & Andrea Sihn-Weber (klicken zum Aufklappen)

Was war die Hauptmotivation diese anspruchsvolle Zusatzausbildung am Raiffeisen Campus zu absolvieren?

  • Sihn-Weber: "Mein Ziel ist es, zu einer nachhaltigen Entwicklung von Wirtschaft, aber auch Gesellschaft und Umwelt beizutragen. Daher wäre es mir ein Anliegen, mein betriebswirtschaftliches Know-how sowie meine Nachhaltigkeits- und Diversitätsexpertise zukünftig im Aufsichtsrat von Unternehmen wertschöpfend einzubringen. Das Wissen, welches man mit der Zertifizierung zum „Certified Supervisory Expert“ erwirbt, sehe ich – zusätzlich zu den Inhalten aus den „Kompetenz Plus Modulen“ – als wichtige Ergänzung auf diesem Weg."
  • Nefischer: "Die Anforderungen an den Aufsichtsrat steigen ständig, gleichzeitig werden durch das Wachstum meiner Bank die Kreditfälle komplexer und die Geschäftsbereiche umfangreicher. Dies veranlasst mich, mein Wissen in diesen Bereichen zu vertiefen, um den Anforderungen, die an den Vorsitzenden des Aufsichtsrates einer Bank mit einer Bilanzsumme von mehr als 1 Mrd. Euro gestellt werden, gerecht zu werden."

 

Welche Inhalte waren für Sie besonders interessant bzw. für Ihre berufliche Tätigkeit hilfreich?

  • Sihn-Weber: "Als besonders interessante Inhalte fand ich – in meiner Tätigkeit als Leiterin des RBI Group Sustainability Managements – sämtliche Themenfelder, die börsennotierte Unternehmen betreffen, wie etwa den Ablauf von Hauptversammlungen, Risikomanagement und IKS, Details zum Corporate Governance Kodex bis hin zu den Rechten und Pflichten des Aufsichtsrats. So sind beispielsweise ab heuer ja auch Nachhaltigkeitsberichte vom Aufsichtsrat zu prüfen."
  • Nefischer: "Themen mit denen man sich in der praktischen Arbeit im Aufsichtsrat beschäftigt, werden im CSE-Tutorium theoretisch beleuchtet. Dies bringt ein besseres Verständnis für Zusammenhänge in der Arbeit als Aufsichtsrat."

 

Alle Infos zum CSE

 

Markus Eisl

Ihr Ansprechpartner

Mag. (FH) Markus Eisl, CMC

Teamleitung Funktionärs- und Führungskräfteentwicklung
markus.eisl@raiffeisencampus.at

Kontaktfoto Hanselmann

Ihr Ansprechpartner

Manuel Hanselmann, MSc

Team Funktionärs- und Führungskräfteentwicklung
manuel.hanselmann@raiffeisencampus.at